Archiv des Autors: steffen

Wichteln am 20.12.

Da wohl noch nicht kommuniziert: Wichteln findet am 20.12. statt.

Advertisements

Von Spares und Strikes (25.10.2017)

Der Vollständigkeit halber, noch kurz der Bericht zum vorletzten Mittwoch.

Der Platz war von Martins A-Jugend belegt, deshalb sollte Indoor-Fußball auf dem Programm stehen. Die Halle war gebucht, aber es konnten sich keine zehn Kelschs aufraffen die Stadt zu verlassen und in einem Kunstrasenkäfig in Kornwestheim zu kicken. So wurde der Platz von Manu kurzerhand storniert, der daraufhin auch nicht am Alternativprogramm des Alternativprogramms teilnahm, sondern lieber Bayern gg. Rasenballsport schaute.

Sechs Kelschs trafen sich daraufhin in Erinnerung an alte Bowlingzeiten im Bowlarama beim Schlesinger.
Nach einer kurzen Wartezeit, die mit einem ersten Pils vom Keller überbrückt wurde, konnten die Kelschs endlich auf Bahn 6, eingekeilt von Profis mit Manschetten auf der einen Seite und spanischen Studenten/innen auf der anderen Seite, loslegen.
Die erfahrenen Bowler (Stefan, Dani, Albi, Steffen) ließen sich vom Trubel nicht beeindrucken, während die zwei Novizen (TobiH, Götz) doch anfangs recht beeindruckt schienen.
Steffen konnte sich zu Beginn mit einer Serie von Spares an die Spitze setzen, während die anderen noch nach ihrer Form suchten. Vor allem Dani kam mit seiner einzigartigen Schwingtechnik nicht ins Spiel.
Doch nach und nach wurde die Performance besser und das Spiel abwechslungsreich.
Dani konnte mit einem furiosen Endspurt Steffen, der ab Runde 7 schwächelte, in der letzten Runde noch die Führung abjagen.

Das zweite Spiel wurde im Mannschaftsmodus gespielt: Albi, Dani und Götz, gegen Stefan, TobiH und Steffen.
Auch hier führten Dani, mit erneut starker Runde, und der starke Götz ihre Mannschaft zum Sieg.

Den Ausklang eines gelungenen Abends bildete das Elfmeterschießen im DFB-Pokal, das sich die Kelschs in der Bowling-Klause beim letzten Kellerpils anschauten.

Bunt/Orange: Albi, TobiH, Götz, Stefan, Dani, Steffen
MotM: Dani, starke Leistung, zweimal über 150!

Beitrag

Schon wieder ein Jahr vorbei. Deshalb bitte mir in den nächsten Wochen 60€ in bar übergeben, damit wir unsere Platzmiete begleichen können.

Organisatorisches im Oktober

Einige unerfreuliche organisatorische Dinge die Platzbelegung betreffend:

Mittwoch, 11.10. –> Jugendspiel, Beginn: 19.00 Uhr, Ende ca. 20.30 Uhr

Mittwoch, 18.10. –> Jugendspiel, Beginn 19.00 Uhr, Ende ca. 20.30 Uhr (evtl. später, da Pokalspiel), deshalb fällt auch unser Spiel gegen die jAH leider aus!

Mittwoch, 25.10. –> Jugendspiel, Beginn: 19.30 Uhr, Ende ca. 21.10 Uhr :-( Alternativprogramm oder -platz?

verzögerter Spielbeginn am 27.9.

Am Mittwochabend findet einen Jugendspiel auf dem Sportplatz des SV Prag statt. Der Beginn unseres wöchentlichen Kicks verzögert sich auf 20.30 Uhr.

 

Besser getroffen – 06.09.2017

Zu Beginn wieder mal kurzes Mannschaftsgeschacher, Tränendrüse und Unfitheitserklärungen, dadurch Orange stärker als geplant.

Bunt startete besser ins Spiel, zielstrebiger vor dem Tor. Führte deshalb auch 3-1. Orange fehlte vorne die Genauigkeit, Ollo empfohl sich mit einem Fehlschuss aus ca. 1,5m für die Liste der größten vergebenen Torchancen.

Doch nach und nach schlichen sich bei den Bunten Ungenauigkeiten ein und die anfangs gute Chancenverwertung ließ nach. Im gleichen Maße wie Bunt vor dem Tor nachließ, wurde Orange effektiver und drehte das Spiel.
So konnten die die Orangenen auf 8-4 davonziehen. Erst als das Spiel entschieden war, trafen die Bunten wieder, was allerdings nur noch zu Ergebniskosmetik reichte.

Orange – Bunt 8-6

Orange: Manu, Harald, Meister, Ralf, Albi, Ollo
Bunt: Roman, Dani, Marcus, Stefan, Armin, Steffen

MotM: Manu, obwohl nach eigenem Bekunden angeschlagen, trieb er an, legte auf und traf. Wie spielt der wenn er fit ist?

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – Save the date: 18.10.17

Nach dem Sieg vom Bodensee steht für dieses Jahr auch wieder ein zweites Traditions-Pflichtspiel auf dem Plan.

Es wurde ja schon länger nach einem Termin für eine Revanche gegen die Prager jAH gesucht.
Ich habe nun ohne Doodle-Link oder sonstige Umfragen mal den 18.10. mit den Pragern vereinbart. Viele Alternativtermine waren nicht vorhanden, da vorher Sommerferien, dann Wasen (da kann die jAH nicht) und dann wieder Ferien und Herbst.

Bitte den Termin vormerken! Hoffe, wir können eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz bringen und die Prager mal wieder schlagen!

Nachtrag: Kelsch – SV Prag jAH (27.11.2015)

Heute zufällig gefunden, das Protokoll vom letzten Aufeinandertreffen mit der Prager jAH aus dem Herbst 2015.

An das Spiel habe ich kaum Erinnerungen. Martin war stark im Tor. Die Prager hatten eingekauft. Fredi B. war bei denen dabei, schoss zwar glaube ich kein Tor, holte aber einen, zumindest zweifelhaften, Elfer gegen Niki raus, wurde ansonsten aber von TobiH abgemeldet.
Bernd schoss wenigstens noch den Ehrentreffer.

Es war die zweite 1-3-Niederlage gegen die Prager in Folge.
Vielleicht sollten wir beim nächsten Mal wieder gewinnen!

Falls noch jemand was dazu einfällt, bitte ergänzen.

Kelschs – jAH SV Prag 1:3 (0:1)

Kelschs: Martin, Meister, Niki, TobiH, Roman, Manu, Steffen, Claus, Bernd, Frank M., Marco, Albi, Ralf, Dani, Ollo, Markus K., Jochen K.

Tore:
0-1, 20′
0-2, 60′
0-3, 70′
1-3, Bernd, 75′

Bodman, die vierte (14.-16.07.2017)

6-1, 6-2, 4-4. So waren die bisherigen Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften ausgegangen. Mit zahlreichen Toren war also zu rechnen. Und auch dieses Mal wurden die wenigen Zuschauer nicht enttäuscht. Mit 7-2 siegten die Kelschs bei der dieses mal aus einer Mischung aus AH und A-Jugend bestehenden Elf des Gastgebers aus Bodman.

Coach Treuer hatte 16 Mann in den Kader berufen, darunter auch den Youngster Wilm, der das Durchschnittsalter der Kelschs gleich um 2 Jahre reduzierte.
Andi, wegen einer Knieverletzung nicht einsatzfähig, war trotzdem mit angereist und versuchte den Aufenthalt am See Zur Genesung zu nutzen, indem er ein ausgewogenes Sportprogramm mit Radfahren, Beachvolleyball und Turmspringen durchzog.
Martin, ebenfalls gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe unterstützte sein Team ebenfalls, moralisch, vom Seitenrand.
Auch Meister zeigte mal wieder seine großartige Professionalität: nachdem die erste Zeltnacht seinem Rücken zugesetzt hatte, scheute er keine Mühen und Kosten und verbrachte den Samstag in der Therme in Radolfzell, wo er sich auf eigene Kosten einer Massage unterzog und dadurch einsatzbereit zum Spiel erscheinen konnte.

Die Kelschs starteten im gewohnten 4-2-3-1 in folgender Formation:
Im Tor stand zum ersten Mal in einem Pflichtspiel Marcus. Nach eineinhalb Jahren Training brannte er auf seinen ersten Auftritt im weißen Kelschtrikot. Nachdem die Torwartposition nach Michas verletzungsbedingtem Karriereende in den letzten Jahren doch eine Schwachstelle darstellte und daraufhin ein Torwart verpflichtet worden war, steht den Kelschs nun endlich wieder ein zuverlässiger Keeper zur Verfügung. Er bot eine souveräne Leistung, strahlte Ruhe aus und reagierte bei den wenigen Malen, als er gebraucht wurde stark. An den zwei Gegentoren war er machtlos.

Die Viererkette bestand zu Beginn aus Claus und Niki auf den Innenverteidigerpositionen und Stefan und Roman auf den Außenbahnen. Mit ihrer Schnelligkeit (Claus und Roman) und ihrem guten Stellungsspiel (Niki und Stefan) gelang es ihnen die meisten Angriffe abzuwehren, so dass nur wenige Torchancen für die Gastgeber entstanden.

Manu und Steffen bildeten das zentrale Mittelfeld, versuchten die Bälle zu erobern und zu verteilen, die Offensivspieler einzusetzen und selbst zu Abschlüssen zu kommen, was ihnen das ein oder andere Mal auch gelang.

Die offensive Mittelfeldreihe bildeten Igor, Wilm und Basti. Diesen gelang es immer wieder die relativ langsame Abwehr der Bodmaner zu überlaufen oder auszuspielen. Wilms jugendlicher Esprit tat den älter werdenden Kelschs sichtlich gut, so dass er sich für weitere Auftritte dringend empfohlen hat.

Marco begann als einziger, zentraler Stürmer, band die Innenverteidigung der Bodmaner und war jederzeit anspielbereit und torgefährlich.

Von der Bank kamen Meister und Albi, meist auf den Außenverteidigerpositionen, Thomas und Bernd im offensiven Mittelfeld und Ollo als Sturmtank. Sie fügten sich mit guten Leistungen nahtlos ins Spiel ein und standen den Startern in keiner Weise nach.

Zwar besser gemäht, als in den Vorjahren, war der Rasen doch ein wenig zu lang, so dass der Ball doch deutlich langsamer als auf dem heimischen Kunstrasen lief. Nichtsdestotrotz fanden sich die Kelschs auf dem ungewohnten Rasenplatz schnell zurecht und kontrollierten von Beginn das Spiel.
Tief in der gegnerischen Hälfte attackierten die Kelschs den Gegner und ließen diesem keine Ruhe um von hinten heraus aufzubauen. So gelangen viele Balleroberungen und bereits in der ersten Viertelstunde gab es zahlreiche Chancen für die weißen, die jedoch nicht genutzt wurden.
Fest wären die Bodmaner mit ihrem ersten ernstzunehmenden Angriff in Führung gegangen, doch Marcus konnte den Konter entschärfen und der Nachschuss ging über das Tor. Der jüngste auf dem Platz sorgte dann für die Führung der Kelschs. Wilm zog aus halbrechter Position von der Strafraumlinie ab und traf unhaltbar ins linke obere Eck. Ein herrliches Tor!
Doch Bodman gelang schnell der Ausgleich. Ein langer Pass auf den pfeilschnellen Stürmer der Gastgeber, dieser gewann das Laufduell und schloss zum 1-1 ab.
Doch schnell gingen die Kelschs erneut in Führung. Wieder wurde früh attackiert, so dass der Torwart ins Dribbling gegen Manu gehen musste und dieser ihm den Ball vom Fuß direkt ins Tor spitzeln konnte.
Noch vor der Halbzeit fiel das 3-1. Marco wurde auf dem linken Flügel freigespielt und lief alleine auf den Torwart zu. Statt alleine abzuschließen wählte er den uneigennützigen Querpass, welchen ein Bodmaner Spieler vor dem einschussbereiten Wilm ins eigene Tor spitzelte.

Auch nach der Pause ließen die Kelsch nichts anbrennen und spielten konsequent weiter nach vorne. Marco setzte sich gegen mehrere Gegenspieler durch und schloss mit dem linken Fuß zum 4-1 ab.
Die Bodmaner, die nur noch sporadisch vor dem gegnerischen Tor auftauchten, verkürzten aber noch einmal auf 4-2. Mit einem schönen Schuss aus halbrechter Position traf der Angreifer unhaltbar hoch ins lange Eck.
Doch nur wenige Minuten später zerstreute Manu die letzten Zweifel am Sieg der Kelschs. Einen vom Torwart abgewehrten Schuss versenkte er gekonnt volley zum 5-2.
Der Rest war Schaulaufen. Steffen erhöhte mit zwei Treffern zum Endergebnis von 7-2, jeweils nach schöner Vorlage von Thomas und Wilm.

Eine starke Vorstellung der Kelschs, allerdings gegen einen Gegner, der trotz Einsatz von ca. 5 A-Jugendspielern keine wirkliche Herausforderung darstellte.

Danach ging man zum gemütlichen Teil des Wochenendes über. Nach einer Abkühlung im See wurde in der Kelsch-Quechua-Zeltstadt (17 Zelte und ein VW-Bus) der (geliehene) Grill aufgebaut. Bei von Meisters Schwippschwager gesponsertem Rothaus-Bier und vielen anderen flüssigen und festen Leckereien saßen die Kelschs und ihre Familien noch lange zusammen.
Nach dem gemeinsamen Frühstück im Strandbad wurde der Tag größtenteils noch am See verbracht. Bei herrlichem Wetter wurde Langstreckenschwimmern zugeschaut, selbst geschwommen, Beachvolleyball gespielt, der neue Bodmaner Steg bewundert und vieles mehr.

Insgesamt wieder ein sehr gelungener, entspannter Kelschausflug.

TSV Bodman AH – Akademische Sportgruppe Walter Kelsch 2-7 (1-3)

Es spielten: Marcus, Stefan, Claus, Niki, Roman, Manu, Steffen, Igor, Wilm, Basti, Marco, Meister, Ollo, Albi, Thomas, Bernd

Tore:
0-1, Wilm (20′)
1-1, (25′)
1-2, Manu (29′)
1-3, Eigentor (37′)
1-4, Marco (50′)
2-4 (55′)
2-5, Manu (58′)
2-6, Steffen (68′)
2-7, Steffen (73′)

Vor dem Regen – 28.06.2017

Die Mannschaften waren gemacht! Thomas, der nur laufen ging, hatte ein ausgewogenes 5 gegen 6 aufgestellt.
Dann kam noch der Meister, unangekündigt zu spät. Kurz wurde überlegt neu aufzustellen, Spieler zu verschieben. Man beließ es aber trotz besseren Wissens auf Seiten der Orangenen bei der bisherigen Zusammenstellung.

Orange ging zweimal in Führung, schenkte diese aber postwendend durch eigene, grobe Fehler wieder her. Bunt zog auf 5-2 davon, darunter auch ein umstrittener Elfer (nicht wegen des Fouls, das war klar, sondern wegen der Frage innerhalb oder außerhalb des Strafraums).

Mühsam kämpfte sich Orange wieder ran, schaffte, wie ich meine, den Ausgleich zum 5-5.

Die Bunten mit der Chance zur erneuten Führung, liefen 3 gegen 1 auf das orangene Tor, passten aber solange quer, bis der zurückgeeilte Albin klären
und einen Konter für Orange in gleicher Konstellation einleiten konnte. Doch auch diese schafften das Kunstück diese Großchance zu vergeben.
Orange dann im Pech, als ein Abschluss von Ollo an beide Innenpfosten klatschte, aber nicht ins Tor wollte.

Bunt traf dann mal wieder das Tor und dies gleich mehrmals, zog auf 5-8 davon, was die Entscheidung brachte. Den Orangenen war der Zahn gezogen, Albin
angeschlagen, spielte auch nur noch im Tor, so dass eine erneute Wende nicht mehr drin war.

Orange – Bunt 6-9 (?)

Orange: Albin, Bernd, Ollo, Armin, TobiH, Steffen
Bunt: Manu, Igor, Marcus M., Ralf, Roman, Meister

MotM: Meister, neigte die Waage zu Gunsten der Bunten!