Doppelt und dreifach (8.4.2015)

Das Spiel liegt kaum mehr als einen halben Tag zurück, und ich kann mich kaum mehr an Einzelheiten erinnern. Dafür habe ich eine unbändige Lust zu kicken, grade so, als liege der letzte Kick schon zwei Wochen zurück. Was mich indes daran hindert, mich irgendeiner Kirmestruppe auf irgendeinem Platz anzuschließen, ist dieser donnerstägliche alters- und kunstrasenbedingte Bewegungsschmerz. Und natürlich der bei der Kirmestruppe zu erwartende Verzicht auf das liebgewonnene Ritual einer hochkomplexen Aufstellungsphase, der die Aufstellungsmacherauswahlphase vorausgeht und unzufriedene Mienen folgen, letztere idealerweise auf beiden Seiten.

Gestern waren in erster Linie die Orangenen unzufrieden. Was vor dem Spiel, aufstellungsbedingt, nachvollziehbar war, nach dem Spiel, leistungsbedingt, erst recht. Oh. Hab ich das grade wirklich geschrieben? Verzeihung.

Bunt ließ den Ball zunächst ganz ansehnlich laufen und hatte in Stefan einen eiskalten Knipser, dem der verdiente Hattrick leider verwehrt blieb. Stattdessen verkürzte orange auf 1:2 und glich schließlich durch Albins (sic!) Elfmeter aus. Bunt traf ebenfalls per Elfmeter, was den uninformierten Beobachter in Sachen Härte keineswegs auf eine falsche Fährte lockt, und legte doppelt nach zum 5:2.

Orange blieb dran, verkürzte ungeachtet einer kurz aufflammenden Handdiskussion auf 4:5, ehe Tobi H. in bekannter Souveränität vor dem Tor postwendend wieder erhöhte. Igore musste verletzungsbedingt (die Härte, Sie erinnern sich) ins Tor, ein Spielerwechsel wurde orangenerseits abgelehnt, und nach und nach erhöhte bunt auf 9:4. Die Doppelbestrafung folgte auf dem Fuße: man musste Obi abgeben und, Igors Ausscheiden geschuldet, fürderhin in Unterzahl spielen.

Harald, der ohnehin ob der verpassten Bayernaufnahme unter einem gewissen psychischen Druck stand, schien kurz die dreifachbestrafungserfahrene FIFA anrufen zu wollen, entschloss sich dann aber doch, weiterhin an der gefälligen, vor allem aber ohne jeden gegnerischen Druck ausgeübten bunten Ballzirkulation teilzuhaben. Orange erspielte sich keine Torchance mehr, wohingegen Albi „Abramczik“ Kelsch mit seinem zweiten Treffer (nunmehr im One-touch-Verfahren, nachdem er zuvor ein wildes Gestocher nach sieben Kontakten abgeschlossen hatte) das Endergebnis herbeiführte.

Ok, ein paar Einzelheiten sind mir dann doch noch eingefallen.

Bunt 10-4 Orange

Bunt: Albi, Harald, Martin, Stefan, Tobi H., Obi (bis 65.), Manu
Orange: Albin, Bernd, Götz, Meister, Niki, Ralf, Igor (bis 65.), Obi (ab 65.)

Man of the match: Stefan. Traf anfangs nach Belieben, hielt dann lange den Kasten sauber. Hatte zudem am frühen Abend die Prioritäen richtig gesetzt.

Advertisements

7 Antworten zu “Doppelt und dreifach (8.4.2015)

  1. Gut gespielt Bunt! 1. u. 2. Halbzeit echt prima. 4 ungeöffnete Biere Retour sind aber bei einem solchen Sieg zu viel! Nehmt künftig bitte die 3. Halbzeit etwas ernster.

  2. Ich bringe diese beide nächste Woche mit

  3. Eine fiese Kombi aus Elternabend und Geburtstagsfeierlichkeiten läßt mich diese Woche leider verhindert sein.

  4. ich musste als junger Mitreisender zur Kirmes nach Eisenach. Dort habe ich mir beim Abbau des „Wellenflugs“ eine starke Erkältung geholt… muss leider passen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s