Wirklich Schade,

hatte ich doch fest mit einer Einladung zum Essen gerechnet. Naja, gehofft. Ok, vielleicht davon geträumt. Stattdessen bloggen am Nachmittag, nun auch auf der Hauptseite.

Kurz zur Sache: ich habe in einem Beitrag vom Igor im Oktober meiner VfB-Depression/Resignation kurzfristig Luft verschafft und geschrieben, dass ich nicht glaube, dass der VfB ein Spiel gewinnen wird. Beim nächsten Nachschauen hatte ein Teilnehmer meine Wette (!!) dankend angenommen. Welche Wette? An dieser Stelle hätte ich gern ein pdf verlinkt, um mal richtig Eindruck zu machen.

Klar, zwei Backpfeifen oder wenigstens sofortiger Widerspruch inklusive Kraftausdrücken wären eine sichtbare, direkte, unmissverständliche und angemessene Reaktion gewesen. Stattdessen habe ich die Situation, durchaus gelungen, wie ich finde, humoristisch umgedreht, auf dass der Claus in seine eigene Grube falle. Ganz schön naiv! Hatte ich wirklich erwartet, dass der König der Spielchen bei sowas mitspielt? Und nun schreit der Erfinder des Fairplay „Foul“, schreibt (Sch)ade und verlinkt pdf. Die Wahrheit liegt auf dem Platz, oder wo sie halt sonst gerade reinpasst.

Advertisements

5 Antworten zu “Wirklich Schade,

  1. Zwar habe ich insofern Partei ergriffen, als ich zuvor deutlich machte, dass ich Claus‘ Ärger über den Administrationsmissbrauch nachvollziehen kann (weil ich den genannten humoristischen Ansatz allein aus formalen Gründen eben nicht für gelungen halte), aber es wäre mir persönlich doch sehr arg, wenn aus dieser Sache eine Staats- oder gar Kelschkrise mit Blutgrätschen anhaltenden Verbalattacken und im dümmsten Fall Rücktritten würde.

    Wenn das alles nur eine Inszenierung ist, um mir den vor einigen Wochen hier erhofften „flame war“ zu präsentieren, ziehe ich meinen Hut und verneige mich ganz tief; andernfalls bitte ich Euch: wollt Ihr nicht einfach mal miteinander reden?

    So macht das Ganze nämlich keinen Spaß.

  2. ok dann nehme ich an, dass bezüglich der aus meiner sicht nachträglich per handschlag eingegangenen wette § 118 BGB einschlägig ist.
    egal ob ja oder nein, bringe ich wegen § 762 BGB eine Kiste mit und lade den martin zum essen ein.
    claus

  3. Na klasse,
    da überlege ich mir ewig lang, wie ich mich zu dem Thema äußern soll und schreib mir die Finger wund und merke erst nach der Veröffentlichung meines Kommentars, daß an anderer Stelle die Sache weitergeht bzw. zum Abschluß geführt wird.

    Nichtsdestotrotz, freue ich mich sehr über die postive Entwicklung. Nehme meine Entschuldigung an Claus dennoch nicht zurück und verbleibe befriedigt vom sportlichen Geist (im Büro).

    Marco

  4. Ende gut-alles gut….
    Es ist 20.20 Uhr und ich bin nicht auf Prag ?!
    Ich habe mich auch nicht Entschuldigt :( Wann soll ich meine Kiste Bier bringen ?

  5. Akzeptiert und beendet. Verspreche, beim nächsten mal einen formal korrekten humoristischen Ansatz zu wählen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s